Firmenhistorie

Als Enkel des bekannten Dr. Otto Schott besaß Klaus Schott bereits in seiner Kindheit einen familiären Bezug zur Glasindustrie. Sein Vater, seine Brüder und er selbst waren für die international bekannten Schott Glaswerke AG tätig. In dieser Zeit erwarb er sich die grundlegenden Qualifikationen und Fähigkeiten im Bereich der Glasverarbeitung.

1975

1975 machte sich Klaus Schott in Stadtoldendorf als Handelsvertreter selbstständig und belieferte die Glasindustrie mit Diamantwerkzeugen. Neben dem Handel mit Produkten zur Glasverarbeitung fertigte Klaus Schott selbst eigene Produkte, um den Bedarf seiner nationalen Kunden in der Glasindustrie zu decken.

2000

Im Jahre 2000 wurde der langjährige Mitarbeiter Burghard Lein als zweiter Anteilseigner in das Unternehmen aufgenommen. Damit wurde das Einzelunternehmen Klaus Schott zu der SCHOTT Diamantwerkzeugen GmbH mit Sitz in Stadtoldendorf.

2005

2005 übernahm Burghard Lein das Unternehmen als alleiniger Inhaber und Geschäftsführer nach dem tragischen und plötzlichen Tod des Unternehmensgründers Klaus Schott.

2007

2007 wurde aufgrund der steigenden Nachfrage eine Betriebsverlegung in zwei große benachbarte Fertigungsstätten innerhalb der Samtgemeinde Stadtoldendorf durchgeführt. Dadurch wurde neben der Einzelfertigung von galvanischen und gesinterten Diamantwerkzeugen auch die Einführung einer begrenzten Serienfertigung möglich.

2008

2008 wurde ein drittes großes Nachbargebäude als zusätzliche Produktionsstätte erworben. Mittlerweile hat sich die Betriebsfläche und die Anzahl der Mitarbeiter mehr als verdoppelt.
Handelsvertretungen, z. B. In Bulgarien (Sofia) und Sibirien (Novosibirsk) wurden zwischenzeitlich eingerichtet. Weitere sind in Vorbereitung, um den stetigen Bedarf des globalen Marktes gerecht zu werden.
Die Firma SCHOTT Diamantwerkzeuge GmbH fertigt in höchster Qualität und vorwiegend nach Kundenanforderungen für die Glas-, Keramik-. Stein-, Metall-, und Kunststoffbearbeitung sowie die optische Industrie. Dies bedeutet, dass nicht vorgefertigte Standardprodukte angeboten werden, sondern vielmehr auf den Bedarf des Kunden nach

  • zu bearbeitenden Werkstoffen
  • eingesetzten Maschinen
  • Art und Konsistenz der Kühlmittel
  • Fertigungszielen

das genau dazu passende Diamantwerkzeug speziell hergestellt wird, um optimalste Qualität und damit ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

2009

Trotz globaler Wirtschaftskrise schaffte es die SCHOTT Diamantwerkzeuge GmbH, den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter zu verfolgen. So wurden weitere Vertriebsgebiete erschlossen und mit unseren Produkten beliefert. Dabei handelt es sich um Italien, Schweiz, Frankreich, Belgien, Niederlande, Israel, China, Indien, Japan und die USA.

2010

Es werden diverse Forschungsprojekte in enger Kooperation mit nationalen und internationalen Universitäten durchgeführt. Ziel ist, die ständige Erweiterung und Verbesserung von Bearbeitungsprozessen mit unseren Werkzeugen. Insbesondere im Bereich neuer und verbundener Werkstoffe sowie der Ultrasonic-Anwendung für die Dental- und Medizintechnik sind die neuen Erkenntnisse von großer Bedeutung.